Neue Impulse – unsere Erfa-Gruppe war zu Gast

Heute geht es hier um ein intensives Wochenende, dass wir mit unserer ERFA-Gruppe bei uns in der Werkstatt verbracht haben. Wir kennen solche Tagungen schon einige Jahre. Jedes Mal bringt uns die Teilnahme daran in vielerlei Hinsicht weiter.

Bei diesem Treffen konnten wir noch mehr davon profitieren, weil unsere Tischlerei im Fokus stand und bewertet wurde. So erhielten wir neue Denkanstöße von den anderen Teilnehmern. Führungskräfte aus 4 anderen Tischlerei-Betrieben aus ganz Deutschland teilten ihre Sichtweisen mit uns.

„Der Mensch gerät in große Gefahr, wenn er seine einseitig gewonnene Erfahrung zum alleinigen Maßstab seines Urteils und zum Prinzip seines Handelns macht.“

Christian Friedrich Hebbel

Was ist eine Erfa-Gruppe?

Die Bezeichnung steht für Erfahrungsaustausch-Gruppe und meint den wertvollen Austausch unter Kollegen. In unserem Fall besteht sie aus Inhabern oder Geschäftsführern von derzeit 5 Tischlereien / Schreinereien unterschiedlicher Regionen aus ganz Deutschland. Wir treffen uns regelmäßig, 2 x im Jahr, in gleicher Besetzung. Für jeweils 1,5 – 2 Tage kommen wir in einem Betrieb aus der Gruppe zusammen.

Sinn und Zweck dieser Tagungen ist der lebendige Austausch zu Fragen aus allen Bereichen der Unternehmensleitung. Gemeinsam werden Stärken und Schwächen analysiert. So lernen wir sehr viel voneinander, nach dem Prinzip: aus der Praxis für die Praxis.

Möglich ist dies alles, weil es keine direkte Konkurrenz unter den einzelnen Betrieben gibt. Dies ist durch die Herkunft aus verschiedenen Regionen gewährleistet, oder weil andere Kunden angesprochen werden.

Die Moderation übernimmt dabei ein erfahrener Betriebs-Berater, den wir schon einige Jahre kennen und vertrauen.

Die Treffen haben immer einen wiederkehrenden Ablauf

  • Vorstellung, Rundgang und Bewertung des gastgebenden Betriebes
  • freier Austausch über den aktuellen Stand der Dinge
  • Themenarbeit

Zunächst steht das gastgebende Unternehmen im Mittelpunkt. Dieses wird vorgestellt und nach einem Rundgang durch sämtliche Betriebs- und Lagerräume von den anderen Teilnehmern bewertet.

Im weiteren Tagungsverlauf folgt der freie Austausch. Jeder hat die Chance über aktuelles aus seinem Betrieb zu berichten, oder die anderen um Rat zu fragen.

Letzter Programmpunkt ist die Themenarbeit. Hier setzt sich die Gruppe mit einem vorher genau festgelegten Inhalt auseinander. Wir bilden uns zu fachlichen, persönlichen oder geschäftlichen Themen weiter.

Feste Regeln ermöglichen das gegenseitige Geben und Nehmen

Damit diese Treffen funktionieren, gelten feste Regeln. Ein wesentlicher Punkt ist dabei die Offenheit nach Innen und Diskretion nach Außen. Wir sind innerhalb dieser Gruppe sehr offen miteinander. Die Gesprächsinhalte bleiben aber unter uns! Deshalb kann und will ich Ihnen hier auch keine näheren Einzelheiten berichten.

Nur soviel: Es gab für uns viel Lob aber auch einige Verbesserungsvorschläge. Vielen Dank dafür noch einmal an die Gruppe! Umgekehrt wurde bei uns „mit den Augen geklaut“. So ist es ist immer ein gegenseitiges Geben und Nehmen.

Um dies im Gleichgewicht zu halten, erfordert es natürlich die aktive Mitarbeit von jedem einzelnen Mitglied. Neben dieser wesentlichen Grundlage gehören Ehrlichkeit und Vertrauen ebenfalls dazu.

Was macht die Arbeit in einer Erfa-Gruppe aus?

Vor einigen Jahren bekamen wir die Chance in die ERFA-Arbeit hinein zu schnuppern. Hierdurch konnten wir interessante Menschen und ihre Tischlereien kennen lernen. Wir haben viele Einblicke und wertvolle Tipps bekommen, die uns voran gebracht haben. Auf persönlicher und unternehmerischer Ebene. Fragen zur Handhabung des grundlegenden Betriebsablaufs oder der Lagerhaltung und der Büroorganisation sind einige Beispiele hierzu.

Der Blick über den eigenen Tellerrand ist so gut möglich. Deshalb schätzen wir die ERFA-Gruppenarbeit als regelmäßige Weiterbildungsmöglichkeit sehr.

Inzwischen arbeiten wir in dieser erst neu zusammen gefundenen Gruppe mit.

Es menschelt in dieser Gruppe

Das besondere an dieser Gruppe liegt auf der menschlichen Ebene. Wir passen einfach sehr gut zusammen.

So war es überhaupt kein Problem zwei uns vorher unbekannte Menschen zu integrieren und trotzdem intensiv miteinander zu arbeiten. Jeder von uns hat viele Impulse mit nach Hause nehmen können.

Ein Verdienst aller Teilnehmer, einschließlich unseres Moderators Hendrik Pröhl. Er hat uns ausgewählt und zusammen gerufen.

Fazit

Es war ein sehr intensives Wochenende bei und für uns. Wir wurden dazu gezwungen Inne zuhalten. Und uns einmal wieder bewusst mit den eigenen Abläufen auseinander zu setzen und diese zu hinterfragen. Dinge die im Alltag meistens auf der Strecke bleiben.

Wir haben das eigene Geschäft aus dem Blickwinkel der anderen Fachleute kennen gelernt. In vielen Bereichen sind wir auf dem richtigen Weg. Nun geht es daran, die erhaltenen Meinungen zu überdenken und Hinweise nach und nach in die Tat umzusetzen.

Auch die Themenarbeit war sehr aufschlussreich und erfordert weitere Energie, denn das aktuelle Thema wird bei der nächsten Tagung im September fortgesetzt.

„ERFA-Arbeit ist anstrengend – im positiven Sinn!“

Lars Lohse

Dies tun wir alles, damit wir auch in Zukunft gut aufgestellt sind und für Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter ein verlässlicher Partner bleiben können!

Natürlich ist uns konstruktive Kritik auch außerhalb der ERFA-Gruppe immer willkommen. Wenn Sie einen Verbesserungsvorschlag für uns haben, teilen Sie ihn doch gerne mit!

Links

Betriebswirtschaftliche Dienstleistungen Hendrik Pröhl, Moderator der Erfa-Gruppe
Unternehmer/innen lernen von Unternehmer/innen bei Hendrik Pröhl in ERFA Gruppen

Weitere Fotos von der Tagung bei uns
Hendrik Pröhl kommentiert die Tagung auf Pinterest

Pin It on Pinterest