Moin-Moin liebe Leser,

Bäume nutzen ein internes System, das von einem molekularen Zeitgeber kontrolliert wird, um das Öffnen und Schließen ihrer Spaltöffnungen an den Blättern und damit ihren gesamten Wasserverbrach während der Nacht zu kontrollieren.

Analysekammer Baum

Kammer zur Analyse des Wasserverbrauchs ganzer Bäume
Quelle: www.zalf.de

Ein internationales Forscherteam um Victor Resco de Dios von der University of Western Sydney hat dieses Phänomen an einer Eukalyptus-Art beobachtet und die Ergebnisse in der Fachzeitschrift „New Phytologist“ veröffentlicht.

Um tagsüber optimal Photosynthese betreiben zu können, sind die Spaltöffnungen (Stomata) der Blätter von Bäumen geöffnet. Durch die Stomata dringt CO2 aus der Atmosphäre in die Blätter ein und wird dort durch den photosynthetischen Apparat in Kohlenhydrate umgewandelt.

Nach Sonnenuntergang werden die Stomata geschlossen, doch bereits vor Sonnenaufgang – also noch in der Nacht – öffnen sie sich wieder und treiben den Wassertransport aus dem Boden durch die Pflanzen hindurch an.

„Bäume berechnen mit Hilfe ihres internen Weckers den Zeitpunkt des Sonnenaufgangs im Voraus. So können sie sich optimal vorbereiten, um bereits mit den ersten Sonnenstrahlen eine effiziente Photosynthese zu betreiben“ sagt Arthur Gessler, Co-Autor der Studie vom Leibniz Zentrum für Agrarlandschaftsforschung.

Näheres erfahren Sie hier im vollständigen Artikel zu diesem Thema

Erstmal tschüs sagt
Ihre Sonja Lohse

Quelle: Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Pin It on Pinterest